Bindemittel

Bindemittel werden verwendet um Mauer- und Putzmörtel, Estrich und Beton herstellen zu können.

Auch bei der Produktion von Haufwerksporigen Wandbausteinen ( z. B. Betonsteine und Bimssteine )

sowie zur Pflastersteinproduktion werden Bindemittel eingesetzt.

Zu den Bindemitteln zählen Kalke, Zement und Gips sowie werkseitige Mischungen aus diesen Bestandteilen.

Bindemittel werden nach ihren Erhärtungsbedingungen eingeteilt:

nichthydraulische,lufthärtende BM:
– Erhärtung nur bei Luftzutritt
– im erhärteten Zustand nicht wasserbeständig
– niedrige bis normale Festigkeit
Beispiele: Weißkalk (Luftkalk), Gips, Magnesiabinder, Anhydrid

Hydraulische BM:
– Erhärtung an der Luft und unter Wasser
– im erhärteten Zustand wasserbeständig
– hohe und sehr hohe Festigkeiten
Beispiele: Hydraulischer Kalk, Zement, Mischbinder, Schlackennaßbinder

latenthydraulische und puzzolanische Zusätze:
– Erhärtung nach Wasserzugabe nur bei Anwesenheit eines Anregers (z.B. Kalkhydrat)
– wasserbeständig
– festigkeitsbildend
Beispiele: Hochofenschlacke, Flugasche, Traß